Sie oder Du?

„Über den Umgang mit Menschen“ zählt zu einem der bekanntesten Bücher desChrista Schwemlein Bestsellerautors Adolph Freiherr von Knigge. Heute ist „Knigge“ ein Synonym für höfliches Verhalten und wen wundert’s, dass im Zeitalter des Internets „Knigge“ in Form von „Netiketten“ eine Renaissance erlebt.

Mit der Höflichkeit und dem Respekt ist das ja so eine Sache. An meinem Arbeitsplatz werde ich normalerweise gesiezt. Nicht aber wenn ich bei einer schwedischen Firma arbeite, wo das „Du“ gang und gäbe ist. Mit dem ersten „Hey du“ war ich in den 80ern in die große schwedische Familie aufgenommen. Ehrlich, nicht immer war mir wohl mit diesem egalisierenden „Du“. Schließlich war ich neu in dem Unternehmen, stand am Anfang meines Berufslebens und hatte einen Mordsrespekt vor meinen Vorgesetzten.

Seit der Einführung des Internets sind auch hier zu Lande die „Duzfreunde“ auf dem Vormarsch. In den sozialen Netzwerken wird das kollegiale „Du“ bevorzugt. Es soll einen wohlwollenden und vertrauensvollen Umgang miteinander signalisieren. Ich weiß nicht wie es Ihnen damit geht, aber ich empfinde dieses unvereinbarte „Du“ ungewohnt und je nachdem von wem es kommt auch ausgesprochen unhöflich. Mittlerweile gibt es eine Zwischenlösung: Das  „BLOG-DU“.

Analog zum „Arbeits- Du“, wo sich für die Zeit der gemeinsamen Arbeit alle duzen und man danach wieder zum Sie übergeht, duzt man sich im Blog und wechselt bei einer persönlichen Begegnung, sofern man nicht ohnehin „per Du“ ist, zum förmlichen Sie. Meine Erfahrung mit dieser Lösung? Diesen Schwank aus meinem Leben, den erzähle ich Ihnen bei Gelegenheit auf meinen ver-rueckten Seiten. :-)

Auch wenn ich damit gegen den Strom schwimme, so mag ich mich im Internet nicht anders verhalten wie im realen Leben auch. Deshalb habe ich mich für die Anrede in den Beiträgen für das respektvolle „Sie“ entschieden, das aber durchaus von Herzen kommt. In den Kommentaren verhalte ich mich wie es unter erwachsenen Menschen üblich ist. Menschen, die ich nicht kenne begegne ich mit Sie. Bei Menschen, mit denen ich bereits “per Du” bin, bleibts beim Du. Ganz einfach, oder? ;-)

So und jetzt hoffe ich, dass das Eis gebrochen ist und wir endlich anfangen dieses Blog mit Inhalt zu füllen. Warum der Start so lange dauert? „In jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ und ich gestehe, den wollte ich mir so lange als möglich bewahren. ;-)

In diesem Sinne

Ihre
Christa Schwemlein