Die neuen Medien-Internet, Facebook & Co

Christa SchwemleinNach langer Pause gibt es hier mal wieder etwas zu berichten. Morgen, am Dienstag, den 23. April 2013 sind mein Mann und ich zu Gast im Gemeindehaus der Pfarrei St. Josef in Mannheim-Lindenhof . Ab 19.30 Uhr sprechen wir dort über die neuen Medien. Thema unseres Vortrages:

Internet, Facebook & Co. Nutzen Ja?  – Auf muss ich achten.

 

Mein Mann wird über die Basissicherheit bei der Benutzung von Computer und Internet berichten. Sein Vortrag ist angereichert mit Beispielen aus seinem täglichen Arbeitsaltag. 
Der Schwerpunkt unseres Vortrages liegt im zweiten Teil und wird von mir vorgetragen und ist den Themen der ”Sozialen-Medien” gewidmet.

  • Was ist Social Media?
  • Welche Kanäle gibt es?
  • Die Grundfunktionen
  • Die wichtigsten Plattformen.
  • Vorzüge für Privatpersonen, Firmen und die Kirche.
  • Social Media für die Kirche?
  • Ein bisschen Recht und typische Rechtsverletzungen.
  • Gefahren
  • Mit Kindern im Netz und

ein paar Tipps für Facebook-Nutzer.

Das Thema ist komplex. Es war so angefragt und gewünscht. Ich bin echt gespannt, ob wir dieses Pensum schaffen. Wie auch immer, wir beide haben uns gut vorbereitet und freuen uns auf einen Abend auf dem Lindenhof. 

Bis Morgen, Ihre
Christa Schwemlein

Word of Mouth

Tu Gutes und sorge dafür, dass andere darüber sprechen, habe ich während meines “Social-Media-Basis-Lehrgangs” im Sommer 2010 gelernt. Ja, und das will ich hiermit gerne tun.

Während unserer Vorbereitungen für den Katholikentag erreichte uns Anfang der Woche ein unerwarteter Geldsegen. 200,00 Euro von der Schreinerwerkstatt Isele in Sandhofen zum Katholikentag für die Betreuung der Gäste in unserer Pfarrgemeinde „St.Bartholomäus“. Dafür sage ich als “Quartiermeisterin” und im Namen unserer Gemeinde, recht herzlich Danke.

Das Geld verwenden wir für unser „Nachtcafé“, das am Donnerstag und Freitag ab 19.00 Uhr im Gemeindehaus „St.Bartholomäus“ die Türen öffnet. Wer Lust hat, ist herzlich eingeladen in zwangloser Runde die Tage mit uns dort ausklingen zu lassen.

Marketingfachleute werden sich vielleicht fragen: “Warum schenkt sie denn dem großzügigen Spender keinen Link?”. Würde ich gerne, sehr gern’ sogar. Allerdings hat sich seit meinen Beobachtungen vor Jahren diesbezüglich in Sandhofen nicht viel geändert. So heißt’s bei uns nach wie vor:

“Social Media is what you make it”. ;-)

 

Maibaumaufstellung am “Stich”

Die Maibaumaufstellung ist in Sandhofen zu einer beliebten Tradition geworden. Wie fast immer, wenn es in Sandhofen etwas zu feiern gibt, zeigt sich der Wettergott von seiner besten Seite. Kein Wölkchen trübte am 1. Mai den strahlend blauen Himmel. Schöner kann der Mai nun wirklich nicht grüßen. Bereits eine Stunde vor dem offiziellen Beginn waren so viele Besucher am „Stich“, der Sandhofer Mitte, versammelt, dass wir noch zusätzliche Tische und Bänke aufstellen mussten.

Lag es an dem schönen Wetter, am Freibier von der Firma Keller, an der Eröffnungsrede, die wie jedes Jahr von Prof. Dr. Jüttner gehalten wurde, an der Bewirtung durch Peter Liebenow oder an den Blumen, die der Gewerbeverein Sandhofen dieses Jahr wieder an die Besucher verteilte?

 

Oder an dem umfangreichen Unterhaltungsprogramm, dargeboten von den “Golden Lions”, den Kindergartenkindern, den Gesangvereinen oder an der vom Gewerbeverein bestellten Gruppe „Wanted“?

Wer weiß?

Auf alle Fälle war unser schöner Stich brechend voll und alle scheinen Spaß gehabt zu haben. Es blieb natürlich nicht aus, dass ich bei der Verteilung der Blumenpräsente auch über das eine und andere PC-Problem mit meinen Kunden oder vielleicht auch zukünftigen Kunden diskutierte. Oft wurde ich allerdings gefragt, wo denn meine Frau sei. Nun, wir gingen an diesem Tag getrennte Wege. Während ich bei den weltlichen Vergnügen mithalf, war sie in kirchlichen Dingen tätig. Denn der “neue Aufbruch“, der 98. Katholikentag, rückt unaufhaltsam näher.

Walter Schwemlein
Ihr PC-Betreuer

Fotos:
Angelika Engler – freie Redakteurin -

Wie macht man Karriere?

Es gibt zwei Möglichkeiten Karriere zu machen, wusste der amerikanische Schauspieler Danny Kaye.

Entweder man leistet wirklich etwas oder man behauptet, etwas zu leisten. Kaye rät zu der ersten Methode. Er begründet dies damit, dass die Konkurrenz bei dieser Methode bei weitem nicht so groß ist.

Kluger Mann dieser Danny Kaye. :-)

Vom Kinderwagen zum Kleinwagen

Ein langer Traum ging in Erfüllung. Seit Jahren hält die in Sandhofen lebende „Hobby-Autorin“, Iris Welling“,  lustige Geschichten von und mit ihrer Nichte schriftlich fest. Viele der Episoden wurden erstmals vor 20 Jahren im „Mannheimer Morgen“ veröffentlicht. Jetzt ist es endlich soweit. Die Anekdoten unserer Kundin wurden in dem Buch

Jasminchen – vom Kinderwagen zum Kleinwagen

zusammengefasst und sind seit einigen Tagen druckfrisch in Mannheims Norden erhältlich. Näheres zum Buch steht im heutigen Artikel des Mannheimer Morgen

Die Probleme im Vorfeld bezüglich des Formats und Korrektur der Druckvorlage gehören inzwischen der Vergangenheit an. Aus „Jasminchen“ ist längst eine Jasmin geworden. Sie lebt derzeit in Australien.

Die nächste Hürde, den Kontakt mit ihr via Internet herzustellen, werden wir gemeinsam nächste Woche nehmen. Das nötige Zubehör ist heute eingetroffen. Es kann sich also nur noch um Tage handeln bis Sie, liebe Frau Welling, von mir in die Geheimnisse des „skypens“ eingeführt werden.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude mit Jamin, alles Gute und viel Erfolg mit dem Buch.

Walter Schwemlein
Ihr PC-Betreuer

Seite 2 von 512345