Maibaumaufstellung am “Stich”

Die Maibaumaufstellung ist in Sandhofen zu einer beliebten Tradition geworden. Wie fast immer, wenn es in Sandhofen etwas zu feiern gibt, zeigt sich der Wettergott von seiner besten Seite. Kein Wölkchen trübte am 1. Mai den strahlend blauen Himmel. Schöner kann der Mai nun wirklich nicht grüßen. Bereits eine Stunde vor dem offiziellen Beginn waren so viele Besucher am „Stich“, der Sandhofer Mitte, versammelt, dass wir noch zusätzliche Tische und Bänke aufstellen mussten.

Lag es an dem schönen Wetter, am Freibier von der Firma Keller, an der Eröffnungsrede, die wie jedes Jahr von Prof. Dr. Jüttner gehalten wurde, an der Bewirtung durch Peter Liebenow oder an den Blumen, die der Gewerbeverein Sandhofen dieses Jahr wieder an die Besucher verteilte?

 

Oder an dem umfangreichen Unterhaltungsprogramm, dargeboten von den “Golden Lions”, den Kindergartenkindern, den Gesangvereinen oder an der vom Gewerbeverein bestellten Gruppe „Wanted“?

Wer weiß?

Auf alle Fälle war unser schöner Stich brechend voll und alle scheinen Spaß gehabt zu haben. Es blieb natürlich nicht aus, dass ich bei der Verteilung der Blumenpräsente auch über das eine und andere PC-Problem mit meinen Kunden oder vielleicht auch zukünftigen Kunden diskutierte. Oft wurde ich allerdings gefragt, wo denn meine Frau sei. Nun, wir gingen an diesem Tag getrennte Wege. Während ich bei den weltlichen Vergnügen mithalf, war sie in kirchlichen Dingen tätig. Denn der “neue Aufbruch“, der 98. Katholikentag, rückt unaufhaltsam näher.

Walter Schwemlein
Ihr PC-Betreuer

Fotos:
Angelika Engler – freie Redakteurin -

Vom Kinderwagen zum Kleinwagen

Ein langer Traum ging in Erfüllung. Seit Jahren hält die in Sandhofen lebende „Hobby-Autorin“, Iris Welling“,  lustige Geschichten von und mit ihrer Nichte schriftlich fest. Viele der Episoden wurden erstmals vor 20 Jahren im „Mannheimer Morgen“ veröffentlicht. Jetzt ist es endlich soweit. Die Anekdoten unserer Kundin wurden in dem Buch

Jasminchen – vom Kinderwagen zum Kleinwagen

zusammengefasst und sind seit einigen Tagen druckfrisch in Mannheims Norden erhältlich. Näheres zum Buch steht im heutigen Artikel des Mannheimer Morgen

Die Probleme im Vorfeld bezüglich des Formats und Korrektur der Druckvorlage gehören inzwischen der Vergangenheit an. Aus „Jasminchen“ ist längst eine Jasmin geworden. Sie lebt derzeit in Australien.

Die nächste Hürde, den Kontakt mit ihr via Internet herzustellen, werden wir gemeinsam nächste Woche nehmen. Das nötige Zubehör ist heute eingetroffen. Es kann sich also nur noch um Tage handeln bis Sie, liebe Frau Welling, von mir in die Geheimnisse des „skypens“ eingeführt werden.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude mit Jamin, alles Gute und viel Erfolg mit dem Buch.

Walter Schwemlein
Ihr PC-Betreuer

Twitter & Co

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Leserinnen und Leser,

sicher haben Sie die Verweise auf Twitter und Facebook sowohl hier im Blog als auch auf unserer Firmenhomepage schon bemerkt. D’rauf geklickt hat aber bis jetzt kaum jemand. Ich muss gestehen: Das hat sich bisher auch nicht gelohnt.

Bei meinem Twitteraccount ist nichts los, bei Facebook ist kaum etwas los. Da ich nicht wirklich der WEB 2.0-Freak bin und es unwahrscheinlich ist, das ich mich dahingehend noch entwickeln werde, wird der Twitteraccount in Kürze gelöscht werden. Bei Facebook ist meine Frau mit ihrem privaten Account am Puls des Geschehens. Sie erreicht dort und auch mit ihrem privaten Blog mehr Kunden- und Neukunden als mit unserer Facebookseite. Dies bestätigt mich in meiner Überzeugung, dass für ein kleines Unternehmen, so wie unseres eines ist, der beste USP immer noch die eigene Persönlichkeit ist. Deshalb wird mein Facebookaccount dem Twitteraccount sehr wahrscheinlich folgen.

Die Traurigkeit ob dieser Maßnahmen wird sich, so vermute ich, bei Ihnen meine lieben Leserinnen und Leser in Grenzen halten. „Social Media is what you make it“, hat meine Frau während Ihres Social-Media-Basislehrganges im Sommer 2010 gelernt. Ich denke, um Social Media erfolgreich zu nutzen, ist es auch nicht notwendig eine Vielzahl von Plattformen zu bedienen. Wir haben das Blog, und das wird, dank meiner Frau, weiter leben.

In diesem Sinne,

Walter Schwemlein
Ihr PC-Betreuer

Netzwerkeln im Pfarrhaus

Ohne Computer geht heute im Büro nichts mehr. Das wissen auch die Pfarrsekretärinnen unserer Seelsorgeinheit. Immer schön flexibel bleiben, heißt ihr Motto. Und so gönnten sie sich mit Blick auf die bevorstehenden Veränderungen in unserer Seelsorgeinheit einen EDV Auffrischungskurs. Beauftragt wurden wir, die “PC-Betreuung Schwemlein”. Neben dem nötigen Fachwissen haben wir auch die erforderlichen Geräte, sprich Computer, Bildschirme und sonstiges Zubehör vor Ort zur Verfügung gestellt.

Das bedeutete neben der konzeptionellen Aufbereitung des Stoffes, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen, auch einen logistischen Kraftakt in Form von Transport und Aufbau der Geräte in der oberen Etage unseres alten Pfarrhauses.

Wie erwartet funktionierte das technische Equipment einwandfrei. Die Kursteilnehmerinnen waren, so deren Aussagen, zufrieden mit dem neu erworbenen oder aufgefrischten Wissen über Spalten, Zeilen, Zellen, relative und absolute Bezüge, Fensterfixierungen, Formatierungen, Balken- und Tortendiagramme, Schutzmechanismen und einiges mehr.

Computerschulung der PC-Betreuung 

Uns hat’s Spaß gemacht, den Teilnehmerinnen auch. Die Stunden vergingen wie im Fluge und eine Fortsetzung derartiger Veranstaltungen würden die Sekretärinnen begrüßen.

Wir natürlich auch ;-)

Alle Jahre wieder

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Leserinnen und Leser,

wie jedes Jahr findet auch heuer wieder der traditionelle „BAZAR“ in unserer Kirchengemeinde St. Bartholomäus in Mannheim-Sandhofen statt.

Die PC-Betreuung hilft beim traditionellen GemeindefestTermin ist wie immer das erste Wochenende im Februar. Daher bitte ich von PC-Ausfällen, Computerviren oder ähnlichem in der Zeit von Samstag, den 4. Februar bis einschließlich Dienstag, den 7. Februar Abstand zu nehmen, da ich, ebenfalls traditionell, an diesen Tagen mit dem Aufbau, dem Ausschank und dem Abbau „meiner Theke“ im Foyer des Gemeindehauses ausgelastet bin.

Während meiner PC-fernen Tätigkeit des Getränkeausschankes werde ich sicher Zeit finden, das ein oder andere „Thekengespräch“ zu führen. Gerne auch über Viren, Trojaner, Hardwareprobleme, Internet und Social Media. Und das natürlich gratis, oder vielleicht für ein „Viertele“. Ich freue mich sehr, wenn ich den Einen oder die Andere meiner treuen Kundschaft begrüßen kann.

Ein Besuch unseres Gemeindefestes lohnt sich auf jeden Fall, selbstverständlich auch ohne Computerprobleme. Es gibt lecker Essen, reichlich zu trinken, eine Tombola, diverse Programmpunkte und das alles zu moderaten Preisen. Und am Sonntag gibt es vor dem Frühschoppen selbstverständlich einen Gottesdienst – „Fer umme“ ;-)

Also, bis Anfang Februar.

Walter Schwemlein
Ihr PC-Betreuer